Merkliste
Es befinden Sich noch keine Produkte in Ihrer Merkliste.
Alle Produkte anzeigen
Jetzt anfragen
Liste herunterladen
Anfrage

Achtung: Sollten Sie ein Privatanwender sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Installationsfachbetrieb bzw. gegebenenfalls an einen Fachgroßhandel. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Nachricht senden
Der Systemtrenner BA auf der sicheren Seite

Werden an eine Trinkwasserinstallation nicht eigensichere Apparate oder Nichttrinkwasser führende Leitungen angeschlossen, so ist eine geeignete Sicherungseinrichtung nach DIN EN 1717 notwendig. Der Systemtrenner BA verhindert ein Rückfließen, -saugen oder -drücken von schädlichen Flüssigkeiten bis Kategorie 4 in die Trinkwasserleitung und stellt somit eine optimale Sicherung dar. 

Ausführung
  • DN20 
  • DN40 
  • DN50 
geprüft nach
  • DN20/DN40: DVGW W 570-1, DIN EN 12729 
  • DN50: DVGW W 570-3, DIN EN 12729, DIN 3509 

Technischer Aufbau

Funktionsweise

Erfolgt keine Wasserentnahme, sind der ein- und ausgangsseitige Rückflussverhinderer sowie das Ablassventil geschlossen.

 

Bei Wasserentnahme sind der ein- und ausgangsseitige Rückflussverhinderer geöffnet. Das Ablassventil ist geschlossen.

 

Bei Rücksaugung fällt der eingangsseitige Druck ab. Liegt die Druckdifferenz zwischen Vor-und Mitteldruckkammer wenig oberhalb 140 mbar, schließt der eingangsseitige Rückflussverhinderer und das Ablassventil öffnet. Bei Rückdrücken schließt der ausgangsseitige Rückflussverhinderer. Bei undichtem Rückflussverhinderer öffnet das Ablassventil.

Normativer Hintergrund

Die Trinkwasserverordnung beschreibt in § 13 die Notwendigkeit des Einsatzes einer geeigneten Sicherungseinrichtung nach DIN EN 1717, sofern an einer Trinkwasserinstallation nicht eigensichere Apparate angeschlossen werden oder die Anlage mit einer Nichttrinkwasser führenden Leitung verbunden wird. Werden Geräte bzw. Apparate in einer Trinkwasserinstallation nicht ordnungsgemäß abgesichert, kann es zu einem Rückfließen, -saugen oder -drücken von schädlichen Flüssigkeiten in die Trinkwasserleitung kommen. Nicht immer ist abzusehen, in welche Kategorie das Wasser am Einsatzort einzuordnen ist. Bei der mobilen Trinkwasserversorgung mit zeitlich befristeten Installationen ist häufig verunreinigtes Wasser der Flüssigkeitskategorie 3 und 4 anzutreffen. Solche Flüssigkeiten können zu einer direkten Beeinträchtigung der Gesundheit und somit zu einer Gefährdung des Verbrauchers führen. Die derzeit nach DIN EN 1717 für häufig verwendete Sicherungskombination (Rohrbelüfter in Kombination mit einem Rückflussverhinderer) kann daher nicht jeden Einsatzfall abdecken. Um den Rückfluss von Stoffen bis Kategorie 4 in die Trinkwasserinstallation sicher zu verhindern, wird der Systemtrenner BA (nach DIN EN 1717 ein „Rohrtrenner mit kontrollierbarer Mitteldruckzone“) als zugelassene Sicherungsarmatur eingesetzt. 

Downloads

Ihr Ansprechpartner
Christian Meinerzhagen
Kundenmanagement

Systemtrennerprüfung

nach DIN 806-5

Gemäß DIN Norm 806-5 muss ein Systemtrenner mindestens halbjährlich inspiziert und jährlich gewartet und überprüft werden. Zusätzlich weisen die DIN-Normen 12729 und DIN EN 1717 auf regelmäßige Wartungen hin, damit technische Bauteile den hohen Anforderungen zum Schutz des Trinkwassers entsprechen. Grundsätzliches zum Thema Wartung von Bauteilen in der Trinkwasser-Installation ist in DIN 806-5 geregelt.

Nutzen Sie das Know-how unseres Prüfdienstes und lassen Sie die jährliche Prüfung schnell und fehlerfrei von unseren erfahrenen Service-Mitarbeitern durchführen. Die Wartungspakete von BEULCO-Service beinhalten die Prüfung, optionale Reinigung und Reparatur der Systemtrenner vor Ort. Wir erinnern Sie rechtzeitig an das nächste fällige Prüfdatum und vereinbaren einen passenden Termin.

Systemtrenner BA nach DIN 12729